Faszienverklebungen Vorbeugen

Faszien die ein selbstständiges Organ sind können bei falscher Lebensweise wie zum Beispiel einseitiger Ernährung und Bewegungsmangel Verkleben. Man kann den Faszienverklebungen Vorbeugen  indem mit verschiedenen Maßnahmen das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt wird.

Mit Entspannungsübungen kann man wunderbar vorbeugend tätig werden und die Ausschüttung von Stresshormonen

durch eine stärkere Gelassenheit vermindern.

 

Zwischen Spannung und Entspannung

Der Körper befindet ständig zwischen einer Spannung und einer folgenden Entspannung. Bei Faszien Verklebungen ist dieses Gleichgewicht aber gestört. Das kann verschiedene Gründe haben und kann mit mentalen und aktiven körperlichen Training wiederhergestellt werden.

 

Die Faszienrolle ist in der Lage mit ihren gezielten rollenden Bewegungen die Muskeln wieder zu Entspannen und Schmerzen effektiv zu beseitigen. Aber auch durch andere sportliche Aktivitäten wie mit dem Hometrainer oder auf dem Gartentrampolin Hüpfen lassen sich die Muskeln und Faszien fit halten.

 

Der Faszienverklebung mit Geduld begegnen

Soweit man heute weiß brauchen die Faszien etwa zwölf Monate um sich zur hälfte zu erneuern. Dieser Prozess findet kontinuierlich statt und so wundert es nicht das die Faszienstruktur auch wenn Sie trainiert wird nicht sofort ändert.

Je nach Intensität des Trainings brauchen die Faszien bis zu etwa drei Monate um spürbare Verbesserung sichtbar zu machen.

 

Geduld und Ausdauer sind beim Faszientraining also unbedingt ein wichtiger Bestandteil besonders wenn man davon ausgehen kann das es bis zu zwei Jahre dauern kann bis das Bindegewebe sich vollständig erneuert hat.

Wer seine Frustration überwunden hat und die beiden Jahre durchgehalten hat wird mit einen festen Bindegewebe das genauso lange erhalten bleibt wie das Training gedauert hat.

Nach der vollständigen Gesundung der Faszien kann man dann das Training auf zwei Einheiten im Monat reduzieren.

Das reicht um den Status Quo auch für längere Zeit aufrecht zu Erhalten.

 

Das Ausschalten von Stressfaktoren und ein gesunder Lebensstil können neben einen regelmäßigen Training, zum Beispiel mit einer Massagerolle, eine Gesundung der Faszien positiv beeinflussen.

Neben dem aktiven Training kann eine wunderbare Entspannung mit Yoga ,Qigong und Tai Chi herbeigeführt werden und eine wirkungsvolle Vorbeugung bedeuten.

 

Werbung

Das Bindegewebe stärken

Wie kann man schwaches Bindegewebe stärken?

Der menschliche Körper besteht etwa aus 210 Knochen, 650 Muskeln, circa 100 Gelenken, aber nur aus einer einzigen Faszie, die mit ihren überall hinfliessenden Fasern einen dreidimensionalen Raum schafft, der starken Zug aushält und dabei gleichzeitig elastisch und beweglich macht.

 

Dieses holistische Netz stabilisiert und formt den menschlichen Körper und wird dabei vom jeweiligen Lebens- und Ernährungsstil geprägt. 

 

Jede Faszie ist einmalig und ein Unikat. Es kommt kein zweites Mal auf der Welt vor.

 

Der Zustand dieses Gewebes bestimmt die Erscheinung, die typische Silhouette des Menschen, die schon von Weitem erkennbar ist.

 

Um ein gesundes, festes Bindegewebe bekommen, sollten Sie auf drei Dinge achten:

 

1. ausreichend fasziale Bewegungsreize
2. eine faszien-freundliche Ernährung
3. ein möglichst stressfreier Lebensstil

 

 

 

Was passiert beim Training?

In den Faszien gibt es Bindegewebszellen (Fibroblasten), die vor Ort körpereigenes Kollagen und Elastin produzieren.

 

Diese Produktion kann durch entsprechende Übungen angeregt werden.

 

Ähnlich wie ein Muskel, der auf schwere Hantelübungen mit Verdickung reagiert, lassen sich Bindegewebszellen durch spezielle Druck- und Zugübungen zur Produktion von Bindegewebsfasern anregen.

 

Dabei wird darauf geachtet, möglichst lange fasziale Ketten zu nutzen, sich weich, fliessend und elegant zu bewegen, aber auch rhythmisiert und mit kleinen Winkelveränderungen zu arbeiten und so alle möglichen Richtungen auszunutzen.

 

Durch regelmäßiges Training und wenn die anschließende Regenerationszeit eingehalten wird, verdichtet sich das Netzwerk und strafft so das Gewebe.

Fördern Sie ihre Fasziengesundheit

Fünf Tipps für Ihre Fasziengesundheit

Nachstehend geben wir Ihnen einige Tipps, mit denen Sie selbst zur Flexibilität und Gesundheit Ihrer Faszien beitragen können.

Tipp 1 - Faszien-Training

Das Fasziengewebe lässt sich ausgezeichnet trainieren. Daher können sie durch ein Ganzkörperfaszienstretching und Ganzkörpermuskelstreching grossen Einfluss auf die Gesundheit Ihrer Faszien nehmen.

Ein Faszien-Training sollte immer aus weichen, dynamischen Dehnübungen bestehen, daher eignen sich ganz besonders Trainingsmethoden, wie YogaPilatesTai Chi und Qi Gong zur Stärkung Ihres Fasziengewebes.

Ein regelmässiges Bewegungstraining sorgt dafür, dass die Bindegewebszellen dazu angeregt werden, alte Kollagenfasern durch neue zu ersetzen. Insgesamt wird der gesamte Körper besser durchblutet und dadurch auch optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Das Fasziengewebe verändert sich zwar nur langsam, dann aber dauerhaft. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Training regelmässig durchzuführen.

Neben den angesprochenen Bewegungsmethoden finden Sie im Internet zahlreiche gezielte Übungsprogramme, die Sie bequem zu Hause durchführen können.

Tipp 2 - Trampolin-Schwingen

Das Schwingen oder Hüpfen auf einem hochwertigen Trampolin ist ebenfalls eine ausgezeichnete, sanfte Methode, um die Faszien zu trainieren.

Gleichzeitig werden auf diese Weise alle grossen Muskelgruppen angesprochen, Knorpel und Bandscheiben werden durch die Bewegung vitalisiert und mit Flüssigkeit versorgt, das Herz-Kreislaufsystem wird angeregt und das Immunsystem gestärkt.

Am effektivsten wirkt das Trampolin-Schwingen auf die Faszien, wenn es mit einem der oben empfohlenen Bewegungstrainings kombiniert wird.

Tipp 3 - Faszienrolle für die Eigenmassage

Die Faszienrolle ist ein zusätzliches Hilfsmittel zur Revitalisierung des Fasziengewebes.

Hierbei handelt es sich um eine feste Schaumstoffrolle, die zur Massage des Fasziengewebes verwendet wird.

Sie soll bei regelmässiger Anwendung das Fasziengewebe stimulieren und verklebte Faszien lösen können.

Tipp 4 - Entsäuerung durch Basenzufuhr

Um Ihrem Fasziengewebe ein optimales Milieu zu schaffen, in dem es sich selbst bestmöglich regenerieren kann, ist eine Entsäuerung des Körpers empfehlenswert.

Hierzu stehen Ihnen unterschiedliche Massnahmen zur Verfügung, die in Kombination angewandt ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielen.

Entscheiden Sie sich daher als erstes für eine überwiegend basische Ernährung. Kombinieren Sie diese Ernährungsweise mit der zusätzlichen Einnahme basischer Nahrungsergänzungen, wie beispielsweise mit hochwertigen Mineralstoffenbasischen SäftenBitterstoffen oder ähnlichen Produkten, die den Basenanteil in Ihrem Körper erhöhen und gleichzeitig die Säureausleitung forcieren.

Machen Sie regelmässig basische Ganzkörper- oder Fussbäder, denn sie ermöglichen eine zusätzliche Säureausleitung über die Haut.

Von der erhöhten Zufuhr basischer Lebensmittel und der Ausleitung überschüssiger Säuren profitiert natürlich nicht "nur" Ihr Fasziengewebe, denn jetzt kann Ihr ganzer Organismus wieder aufatmen und seine Selbstheilungskräfte aktivieren.

Tipp 5 - Silizium & OPC stärken das Fasziengewebe

Organisches Silizium und OPC sind DIE beiden Nahrungsergänzungen, die Ihr Fasziengewebe zusätzlich benötigt. Durch die herausragende Eigenschaft beider Substanzen, die Bildung von Kollagen und Elastin zu beschleunigen, sind sie zur zügigen Regeneration des Fasziengewebes sehr empfehlenswert.

Das organische Silizium sorgt dafür, dass die neu aufgebauten Faszien über eine optimale Stabilität und Elastizität verfügen. Und OPC schützt als starkes Antioxidans die Bindegewebszellen vor den zerstörerischen Auswirkungen freier Radikale.

Was organisches Silizium darüber hinzu noch bewirkt, können Sie hier nachlesen.

Welche Lebensmittel ebenfalls reich an antioxidativen Substanzen sind und welche Antioxidantien darüber hinaus empfehlenswert sind, lesen Sie hier.

Es lohnt sich also, Massnahmen zu ergreifen, die die Faszien gesund und geschmeidig halten. Bei undefinierbaren chronischen Schmerzen oder auch nach Unfällen und Operationen hingegen ist der Besuch eines Faszien-Spezialisten fast schon ein Muss, da Ihnen hier oftmals die lang ersehnte Schmerzfreiheit winkt.

Wie lassen sich die Faszien losen?

 

Wie lassen sich Faszienverklebungen lösen?

Wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, stehen professionelle Behandlungen wie das Rolfing oder die Senmotic-Therapie zur Verfügung, die direkt auf die Beweglichkeit der Faszien und auf die Lösung der Blockaden abzielen, andererseits kann auch jeder mit geringem Aufwand Übungen durchführen, die dazu geeignet sind, Faszien zu lockern und neuen Blockaden vorzubeugen. Beispielsweise ist leichtes Hüpfen und Springen auf einem Trampolin sehr zu empfehlen. Es werden dabei sehr viele Muskeln bewegt, und es entsteht bei jedem Hüpfen eine kurze schwerelose Zeitspanne, die den Faszien Gelegenheit geben, unter Umgehung der Schwerkraft bei jedem Sprung ein wenig mehr die ursprüngliche Position einzunehmen. Ein beliebtes Hilfsmittel zur Eigenbehandlung der Faszien sind Faszienrollen, die in einem nahezu unüberschaubaren Variantenreichtum angeboten werden. Sie dienen dazu, die Faszien durch leichten Druck und den Massageeffekt, der das Rollen verursacht, zu lockern und Verklebungen und Blockaden zu lösen.
Auch Behandlungen der sogenannten Triggerpunkte sind sehr zu empfehlen, weil sie Blockaden und Verklebungen der Faszien auflösen können. Triggerpunkte treten an den äußeren Faszien als Verklebungspunkte auf – meist im Schulter- und Nackenbereich und sind mit den Fingern als schmerzhafte Verhärtungen ertastbar. Die Behandlung selbst kann durch geschulte Therapeuten oder durch Selbst- oder Partnerbehandlungen erfolgen. Auch für diese Art von Massage und Behandlung werden spezielle Tools angeboten – meist in Verbindung mit Faszienrollen.

Zum Beispiel Rolle,Ball,

Tipps zur Faszienverklebung

Hilfreiche Tipps gegen Schmerzen und Verspannungen

  1. Achten Sie unbedingt auf Ihre Fitness und Gesundheit.
  2. In Stressphasen und Stresssituationen sollten Sie Erholungspausen einplanen, damit Ihr ganzer Körper wieder aufatmen kann.
  3. Vermeiden Sie chronische Müdigkeit und sorgen Sie für ausreichenden Schlaf.
  4. Revitalisieren Sie das Fasziengewebenetzwerk mithilfe des Faszientrainings und der Selbstmassage für mehr Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Bitte bedenken Sie aber, dass die Selbstmassagen nicht Besuch beim Arzt ersetzen, sondern nur eine ergänzende Maßnahme darstellen.
  5. Stärken Sie zusätzlich die Faszien durch dynamische, federnde und weiche Übungen (z. B. Yoga, Tai Chi, Pilates, Functional Training).
  6. Ein Mangel an Bewegung schadet den Faszien und Ihrer Gesundheit. Achten Sie deshalb auf ausreichend Bewegung in Ihrer Freizeit, um gesund zu bleiben. Wählen Sie eine Sportart oder ideale sportliche Aktivität, die Ihnen Spaß macht und für Unterhaltung sorgt.
  7. Achten Sie auch auf Ihre Ernährung. Zu empfehlen ist eine basische Ernährungsweise, damit der Organismus und jedes Organ bestmöglich regenerieren kann. Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt im Körper ist immens wichtig, denn das Fasziengewebe verliert in einem übersäuerten Milieu die Flexibilität. Es wird weniger elastisch und geschmeidig. Durch eine basisch-orientierte Ernährung kann man dies verhindern, sodass sich das Ungleichgewicht beheben lässt. Gleichzeitig aktivieren Sie auch Ihr Immunsystem und Ihre Selbstheilungskräfte, wovon der ganze Organismus profitiert.

Der pH-Wert im Körper sollte 7 bis (höchstens) 7,5 betragen, damit der Säure-Basen-Haushalt stabil ist. Beim Verzehr von Nahrungsmitteln sollten Sie konsequent darauf achten, wie basisch ein Lebensmittel wirkt. Der Konsum von Fleisch und eiweißreicher Kost (z. B. Milch-Produkte) sollte stark abnehmen, da sich durch die Verstoffwechselung Säure im Organismus sammelt. Meiden Sie auch ungesundes Fett und Zucker, da sie ebenfalls einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben könnten. Um die Stabilität des pH-Wertes zu halten, greifen Sie am besten zu unbehandeltem Obst und Gemüse. Ggf. kann es auch ratsam sein bzw. hilft es, die Ernährungsweise mit Nahrungsergänzungsmitteln zu kombinieren. Viele greifen hier auf Silicium (1000 ml Standardlösung ab 30 Euro) zurück, da dieses Spurenelement ein wichtiger Faktor in der Fasziengesundheit ist und einen doppelten Effekt besitzt. So regt Silicium den Stoffwechsel an, sorgt für starke Nägel, transportiert Giftstoffe aus dem Körper und sorgt für einen straffen Körper. Demzufolge könne Silicium die Fasziengesundheit positiv beeinflussen.

Fazit

Stressreduzierung kann sehr wirksam gegen Rückenschmerzen sein. Denn leidest Du unter chronischem Stress, sind Deine Faszien dauerhaft angespannt. Die Konsequenz: Chronische Rückenschmerzen, die insbesondere durch verklebte Faszien verursacht werden.

Ein Stehsitzschreibtisch schafft Bewegung in den Arbeitsalltag

Etwas Abhilfe gegen monotone Bewegungsabläufe im Arbeitsalltag könnte ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch bieten. Dieser ermöglicht ein Abwechseln zwischen Sitzen und Stehen während des Arbeitens und vermeidet somit das Verharren in ungünstigen Körperpositionen.

Unser Artikel „15 sehr gute Gründe, einen höhenverstellbarer Schreibtisch zu verwenden“ zeigt Dir weitere interessante Vorteile eines Stehschreibtisches auf.